1130 glutenfreie Backrezepte und Kochrezepte für Zöliakiebetroffene
Laugengebäck

Laugengebäck

Kategorie: Brot

Anzahl Personen: 12-14 Stück

Zutaten

  • 450 g helles glutenfreies Brotmehl
  • 50 g Tapiokastärke (alternativ Maisstärke)
  • 1 TL Xanthan
  • 1 TL gemahlene Flohsamenschalen (z.B. FiberHusk)
  • 10 g Trockenhefe
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 100 g Magerquark (laktosefrei)
  • 30 g weiche Butter (laktosefrei)
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • Lauge (gibt es beim Bäcker oder in der Apotheke)
  • grobes Salz zum Bestreuen

Zubereitung

Das Mehl in einer Schüssel mit den Flohsamenschalen und Salz mischen. In der Mitte eine Vertiefung bilden. Die Hefe mit dem Zucker hinein streuen. 1/3 der Flüssigkeit dazu geben. Warten bis die Hefe Blasen bildet.


Den Quark mit der Butter und der restliche Flüssigkeit dazugeben und mindestens 5 Min. zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Er sollte sich gerade von der Schüssel lösen. Die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und den Teig 10 Min. ruhen lassen.


Mit nassen Händen Stangen, Brötchen, Knoten oder Ringe formen. Lauge in eine flache Schale schütten. Die Teiglinge hinein legen und mit einem Löffel übergießen. Mit Handschuhen arbeiten (Ätzgefahr). Die Teiglinge auf ein gefettetes Backblech setzen.


Mit Folie abgedeckt an einem warmen Ort 15-20 Min. gehen lassen. Mit einem scharfen nassen Messer oder einem Brötchenkreuz einritzen und mit grobem Salz bestreuen.


Den Ofen auf 250° Unter/Oberhitze heizen. Wenn die Temperatur erreicht ist das Laugenbäck auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben. Das Laugengebäck ca. 15-18 Min. backen.


Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und so frisch wie möglich einfrieren.

Bemerkung

Brezellauge kaufe ich in einer Mühle. Auch in der Apotheke oder beim Bäcker gibt es Brezellauge.


Als Alternative geht auch Kaiser Natron. Auf der Packung steht die genaue Anleitung.